Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

RUND UM VENEDIG SCHIPPERN – TAG 7

Ich erwache vor Sonnenaufgang durch den katholischen Muezzin und setze mich oben auf das Boot. Kurz nach Sechs schwindet die Nacht und die Ruhe, mit der Sonne kommt der Lärm der Natur und der Menschen.

Wir schippern gegen die Strömung flussaufwärts, das dauert deutlich länger als Anfang der Woche abwärts. Dennoch sind wir bereits Mittags am Ziel und fahren weiter bis Casier. Nach dem Mahl vertreten wir uns noch die Beine und finden eine der Mühlen des ehemals reichsten Venezianers Molino Stucky. Ende des 19. Jhdt. hat der gebürtige Schweizer hier mit russischem Getreide italienische Feinkost produziert und wurde steinreich. Sein Firmensitz auf Giudecca ist inzwischen ein Luxushotel, das haben wir vorgestern gesehen. Die Mühle hier ist dafür inzwischen eine Ruine – was man von den sonstigen Gebäuden beidseitig des Flusses nicht behaupten kann…

Ich hole mir am letzten Tag nochmal unvorsichtig einen sauberen Sonnenbrand, und so wird die letzte Nacht an Bord nochmal deutlich unbequemer. Morgen geht es dann mit einem Abstecher über den Lago di Garda, wo wir meinen Bruder mit Familie kurz besuchen nach Hause zurück.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Unterwegs

Thema von Anders Norén

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen