Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Im Verkehr

Vor den Feiertagen müssen wir nochmal die Vorräte aufstocken, also geht es zur Mall in die 20km entfernte Provinzhauptstadt Tagbilaran. Die selbe Idee hatten noch ein oder zwei andere Leute, und so ist in der Island City Mall die Hölle los. Nachdem wir die Einkaufswägen voll geladen haben, heißt es über eine halbe Stunde an der Kasse anstehen.

Am Ende wird der Proviant von Packern wenn gewünscht gleich in Kartons verpackt und fest verschnürt. Das ist nicht nur praktisch, sondern spart auch viel Plastik. Und der Laden muss die Kartons, in denen die Waren angeliefert werden nicht entsorgen, sondern kann sie direkt recyceln. Gutes Konzept!

Zur Belohnung für den Stress im Supermarkt gibt es Mittagessen und leckeres Eis, ich wähle Ube- und Drachenfrucht. Auch wenn das sehr chemisch pink und rosa leuchtet, das sind die natürlichen Farben der verarbeiteten Früchte. Auf der Zunge ist das eine überraschende Mischung aus bekannten und unbekannten Geschmäckern – das schmeckt doch irgendwie bekannt fruchtig, aber dann doch wieder ein klein bisschen anders. Sehr lecker!

Zurück bin ich dran mit Fahren auf der Ladefläche – wir haben einen Insassen mehr als Sitzplätze in der Kabine. Zwischen den Kartons und Tüten mit dem soeben erworbenem Futter sitze ich auf einem Schemel hinten auf dem Pickup. Grinsend und leicht nervös lasse ich mir die Haare vom Fahrtwind eng an den Schädel pressen und genieße die veränderte Aussicht.

Dabei sitze ich ja noch vergleichsweise verkehrssicher, hier werden Autos benutzt wie in Indien die Züge: Reinstopfen was geht, und was nicht mehr geht, kommt aufs Dach. Egal ob Waren oder menschliche Fracht, im Zweifel beides!

Am Nachmittag lassen wir uns in den südlichen Ortsteil Alona fahren, und holen uns dort drei flotte zweirädrige Flitzer. So können wir auch ohne größere Logistik mal die beiden Inseln Panglao und Bohol erkunden. Bohol ist die größere Insel, grob kreisförmig mit knappen 80km Durchmesser. Direkt vor der Hauptstadt Tagbilaran geht ein Zipfel ab, etwa 8 auf 16km groß und durch zwei Brücken mit der Hauptinsel verbundenen. Wir sind am hinteren Ende der Insel, und wollen die nächsten Tage entdecken, was Land und Leute an Überraschungen für uns bereit halten.

Highway to H…

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Unterwegs

Thema von Anders Norén

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen