Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Blue Mountains

Sehr gefreut habe ich mich auf die Blue Mountains, vor allem nach der flachen Landschaft der letzten Tage! Aber wie immer, wenn man sich so sehr freut, ist dann die Enttäuschung nicht weit. Ja, ist total schön hier, aber ich habe ständig das Gefühl, das habe ich spannender schon in der sächsischen Schweiz und spektakulärer in den Canyonlands gesehen.

Das soll es jedoch nicht mindern, es gefällt mir hier gut, steile Felsen, Wälder, kurvige Strassen, weite Panoramen, tiefe Schluchten – das ist das volle Wohlfühlprogramm! Unsere erste Wanderung führt uns auf den Mount York – das letzte Stück nehmen wir dann aber doch mit dem Auto, weil der Wanderweg irgendwann einfach die Strasse ist – nicht so spannend zu laufen.

Wanderweg zum Mount York

Nachwachsende Kohle

Eine andere Sorte Bottlebrush

Gabi macht den Weg frei

Endlich eine würdige Sitzgelegenheit

Weiter geht es zum Evans Lookout, die 3-4h Wanderung über viele Stufen zum „Grand Canyon“ würde mich reizen, aber ohne Kreuzband ist das leider nicht drin. Die Aussicht ist aber allein den Weg hier raus wert.

Point Pilcher

Evans Lookout

Panorama vom Evans Lookout

Kurze Pause vom hinteren Ende der Linse

Mittagessen gönnen wir uns im Govett’s Cafe in Blackheath – wow, haben die leckeres Essen! Total unauffällig versteckt gelegen, und so gut!

Wir machen heute viele kurze Stopps mit kurzen und ganz kurzen Spaziergängen und viel Panorama. Schön ist es auch am Cliff Drive in Katoomba, dort gibt es zum Beispiel den Eberkopf. Ich sehe da ja eher ein Pferd, aber…

Boar’s Head

In Katoomba muss natürlich die Scenic World sein – kurze Seilbahn über das tiefe Tal, mit der steilen Bahn herunter, dort durch den „Regenwald“, und mit einer anderen Seilbahn wieder hoch, alles zusammen 39$. Ist für das Gebotene total angemessen, aber sehr touristisch und nicht so spektakulär wie behauptet. Und nach Tagen der Einsamkeit mit hunderten rennenden, brüllenden, drängelnden und unkoordinierten Menschen über den schmalen Weg durch den Wald zu laufen ist Kulturschock.

Spätestens hier sind wir wieder in der hektischen Zivilisation zurück, mit viel Verkehr, viel Wind um Wenig. Wir sind beide ein wenig verschreckt und überfordert, und flüchten nach Sydney. Ob es dort entspannter ist? Auf jeden Fall wird es meinen Schrittzähler fordern.

Katoomba Falls aus dem Skyway

Orphan Rock

Three Sisters

Keine Palme, sondern ein Farn

Selfie vom Gipfel – nein, keine Ahnung wer das ist

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Unterwegs

Thema von Anders Norén

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen